Mosonmagyaróvár

Mosonmagyarovar war schon während der Zeit des antiken Römischen Reiches eine wichtige Siedlung. Hier war der einzige Durchgang im Sumpfgebiet, das neben und in der Umgebung der Donau liegt. Demgemäß haben die Römer hier eine Soldatensiedlung und eine dazu gehörende Bürgerstadt mit dem Namen Ad Flexum gegründet.

Mosonmagyarovar wurde das erste Mal als Owar (Altenburg) in einem Brief aus 1264 bezeichnet, und der Name Magyaróvár (Ungarisch-Altenburg) gibt es seit dem 17. Jh, damit diese Stadt von der anderen Németóvár (Deutsch-Altenburg) unterscheidet werden kann. Der jetztige Stadteil Moson war eine eigene Siedlung, die schriftlich das erste Mal in 1137 aufgezeichnet war. Moson blieb bis zur Vereinigung, bis 1939 ein Dorf.

Nach dem Niedergang des Römischen Reiches gab es die Zeit der Völkerwanderung, die auch eine erhebliche Änderung mitgebracht hat. Die Stadt wurde nach der Staatsgründung ein Zentrum der Verwaltung, nachher Komitatszentrum. Während der Kreuzzüge (11-12 Jh.) gabe es ein wichtiger Soldatenweg in der Umgebung von Mosonmagyarovar, hier war sogar der Treffpunkt der das Land überquerenden Truppen. Später, die Osmanen, als sie gegen Wien gekämpft haben, haben auch diesen Weg hinterlegt.

Mosonmagyaróvár

Im Sommer 1809 haben die Soldaten von Bonaparte Napoleon die Stadt belagert und selbst der Kaiser war hier zu sehen und in der Stadt gab es auhc die wochenlang dauernde französisch-österreichische Friedensverhandlungen; die Burg und zwei Bürgerhäusern waren die Unterkunft während dieser Zeit des französischen, russichen und österreichischen Aussenministers. Zum 40. Geburtstag Napoleons wurde hier sogar ein Ball organisiert. Die Stadt ist schnell gewachsen und in 1820 wurde die Stadtmauer aus diesem Grund abgerissen.

In der Geschichte Mosonmagyarovars hat der erste und das zweite Weltkrieg eine erhebliche Änderung gebracht. Gemäß den Friedensverhandlungen von Versailles wurde zwei drittel des Komitates Moson Österreich übergeben und nach dem zweiten Weltkrieg wurden weitere drei Dörfer gemäß dem Pariser Friedensvertrag Österreich übergeben. Mosonmagyarovar hat die Rolle als Komitatszentrum verloren und nach Aufzug des eisernen Vorhangs wurden in der Stadt keine grossen staatlichen Entwicklungen vorgenommen. Vorübergehend war die Erreichbarkeit der Stadt auch sehr schwierig.

Ab den 90er Jahren hat Mosonmagyarovar wieder langsam ihre wichtige Rolle zurückgewonnen. Die Grenzöffnung hat für die Stadt einen erheblichen Vorteil gebracht. Die durch die Stadt führende Hauptsrassen und die Autobahnen sind sehr wichtig, weil dadurch die zwei Hauptstädte der Nachbarländer Österreich und Slowakei sehr leicht und schnell erreichbar sind.

Die Kleinstadt, wo sie die Zeit während der Zahnbehandlung verbringen, hat eine sehr gute Lage in Ungarn. Mosonmagyarovar liegt im Zentrum Europas, von Wien –auf der Autobahn- 67 km entfernt, Bratislava ist auf der Hauptstrasse in einer halben Stunde erreichbar. Die ungarische Hauptstadt Budapest ist auf der Autobahn auch sehr leicht erreichbar.

Mosonmagyaróvár

Mosonmagyarovar befindet sich entlang der Mosoner Donau und der Leitha, neben der Autobahn M1 und neben der Bahnstrecke Hegyeshalom-Budapest. Die österreichische und die slowakische Grenze sind in 15 Minuten erreichbar. Die Hauptstrassen M10 und 15 überqueren auch die Stadt.

In Nord-Westen Ungarns entlang der Staatsgrenze ist der Zahntourismus sehr beliebt. Diese Region des Landes besuchen viele wegen einer Zahnbehandlung und nicht nur aus dem Inland, sondern auch aus anderen Ländern Westeuropas und sogar aus den Überseeländern. Das auch wegen der guten geografischen Lage und Erreichbarkeit und der Gastfreundlichkeit der hier lebenden Menschen.

Die Einwohner aus Mosonmagyarovar sind sehr aufmerksam und freundlich, die Gäste sind immer willkommen. Wenn Sie einen Wegweiser suchen oder sich erkundigen wollen, wo ein gutes Restaurant in der Stadt oder welche Sehenswürdigkeiten es gibt, fragen Sie ruhig die Einheimischen.

Die Altstadt von Mosonmagyarovar hat sehr viele schöne Ecken. In den engen Gassen finden Sie mitteleuropäische Gebäude, die Erinnerungen der ungarischen Geschichte wieder aufleben lassen. Die Kaffehäuser und das Flair der Kleinstadt werden Sie auch mitreissen. Hier in dieser Stadt finden Sie auch eine der anspruchvollsten Zahnkliniken Ungarns. Unsere Zahnklinik verfügt über eine familiäre Atmosphäre. Ist aber sehr elegant eingerichtet und steht jederzeit zu Ihrer Verfügung, sei es denn Sie wollen nur eine einfache Untersuchung oder eine komplette Zahnbehandlung.

Mosonmagyaróvár

In der Stadt finden Sie unzählige ausgezeichnete Restaurants, wo Sie die Spezialitäten der ungarischen Gastronomie wohlan kosten können. Die 5dent Zahnklinik empfehlt Ihnen die folgende Restaurants in Mosonmagyarovar:

Restaurant Hársfa (Tipp)

  • 9200 Mosonmagyaróvár
  • Csaba u. 34.
  • http://harsfa-etterem.hu

Öffnungszeiten: jeden Tag ab 8-22 Uhr

Restaurant Borclub (Tipp)

  • 9200 Mosonmagyaróvár,
  • Szent László tér 4.
  • www.borclubetterem.hu

Restaurant Nimród

  • 9200 Mosonmagyaróvár
  • Királyhidai u. 92.
  • http://nimrodhotel.hu

Öffnungszeiten: jeden Tag ab 7-22 Uhr
Speisen der internationalen und der ungarischen Küche neben der Hauptstrasse10.

Kontaktformular

Mich interessieren besonders die folgende Zahnbehandlungen (Sie können auch mehrere Möglichkeiten wählen):